§ 9 - Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
  2. Diese Jahreshauptversammlung findet stets im ersten Quartal des Geschäftsjahres statt und ist unter Angabe der Tagesordnung drei Wochen vor Versammlungsbeginn (Datum des Poststempels) schriftlich per Post einzuberufen.
  3. Außer der Jahreshauptversammlung muss der Vorstand außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen, wenn
    1. die Einberufung von mindestens einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird, oder
    2. der Vorstand es im Interesse des Vereins für erforderlich hält.
    Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung.
  4. Jedem stimmberechtigten Mitglied (vgl. § 3) steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar. Zur Kontrolle des Stimmrechts hat sich jedes stimmberechtigte Mitglied in eine Anwesenheitsliste einzutragen, welche dem Versammlungsleiter zu Beginn der Versammlung vorzulegen ist.
  5. Jedes stimmberechtigte Mitglied kann bis 14 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen. Die Zulassung von Dringlichkeitsanträgen erfordert eine einfache Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Dringlichkeitsanträge, die sich auf eine Änderung der Satzung bzw. die Auflösung der Vereins beziehen, sind unzulässig.
  6. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.
  7. Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins (vgl. § 16) sowie über Satzungsänderungen (vgl. § 15) sind mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt. Auf Antrag muss geheime Abstimmung erfolgen.
  8. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von dem/der Versammlungsleiter/-in und dem/der Protokollführer/-in zu unterzeichnen und muss von der nächsten Versammlung genehmigt werden. Jedes Vereinsmitglied hat das Recht, die Niederschrift einzusehen.